Korrekte database.sql erzeugen

Aus Contao Community Documentation

Einige Entwickler werden wahrscheinlich das Problem haben, dass die Modultabellen zwar korrekt erzeugt werden, sich aber trotzdem nach der Installation immer noch in der Sektion "Update Database" wiederfinden. Meist liegt das an den implizierten Defaultwerten die von MySQL automatisch erzeugt werden.

betrifft
TYPOlight Version ab 2.6
Contao Version ab 2.9


Normalfall

Damit die Tabellen nicht mehr in dieser Sektion erscheinen, macht man einfach folgendes nachdem die Tabelle einmal korrekt angelegt worden ist:

  1. SQL Mode überprüfen. (Wird bei den meisten nicht relevant sein) Contao arbeitet unter MySQL nicht im Strictmodus, welcher standardmäßig auch aus ist. Einfach im phpMyAdmin oder auf der Konsole eingeben und kontrollieren, dass der Wert leer ist:
    SHOW VARIABLES LIKE 'sql_mode';
    Wenn nicht leer gibt man folgendes ein:
    SET sql_mode = '';
  2. Nun lässt man sich das create statement zurückgeben:
    SHOW CREATE TABLE tl_MODULE_TABLE_NAME;
    tl_MODULE_TABLE_NAME natürlich durch den eigenen Tabellen Namen ersetzen. Dieses Statement ist nun genau so in der database.sql zu verwenden.


Achtung.png Achtung: Es gibt Ausnahmen, siehe nächsten Abschnitt.


Spezialfall

Leider funktioniert das nicht ganz bei Feldern die NULL sein dürfen, Beispiel:

`price` decimal(20,4) NULL ,
`price2` double(255,0) NULL

MySQL gibt nach obigem Beispiel zurück:

`price` decimal(20,4) default NULL,
`price2` double(255,0) default NULL

Beides akzeptiert Contao aber nicht. Dafür die vollständige Variante:

`price` decimal(20,4) NULL default NULL,
`price2` double(255,0) NULL default NULL

Hier ist also etwas Nacharbeit nötig.
Andererseits auch einfach zu merken, immer den vollständigen Syntax nehmen:

NAME  TYP[(WIDTH, PRECISION, SCALE)]  [NOT] NULL  default VALUE

Beispiel Statement und Hinweise dazu

Hier mal ein SQL CREATE Statement mit einigen meist gebrauchten Kombinationen:

    CREATE TABLE `tl_sqltest` (
      `id` int(10) unsigned NOT NULL auto_increment,
      `pid` int(10) unsigned NOT NULL default '0',
      `sorting` int(10) unsigned NOT NULL default '0',
      `tstamp` int(10) unsigned NOT NULL default '0',
      `decimal_demo1` decimal(20,4) NOT NULL default '100.0000',
      `decimal_demo2` decimal(20,0) NOT NULL default '100',
      `float_demo` float(9,2) unsigned NOT NULL default '0.00',
      `varchar_demo1` varchar(32) NOT NULL default 'demo',
      `varchar_demo2` varchar(64) NOT NULL default '',
      `char_demo1` char(1) NOT NULL default 'A',
      `char_demo2` char(1) NOT NULL default '',
      `text_demo1` text NOT NULL,
      `int_null_demo` int(10) NULL default NULL,
      `decimal_null_demo` decimal(20,4) NULL default NULL,
      `float_null_demo` float(9,2) unsigned NULL default NULL,
      `varchar_null_demo` varchar(32) NULL default NULL,
      `char_null_demo` char(1) NULL default NULL,
      `text_null_demo` text NULL,
      `timestamp_demo1` timestamp NULL default NULL,
      `timestamp_demo2` timestamp NOT NULL default CURRENT_TIMESTAMP,
      `date_demo` date NOT NULL default '1999-01-01',
      PRIMARY KEY  (`id`),
      KEY `pid` (`pid`),
      UNIQUE KEY `varchar_demo1` (`varchar_demo1`),
      UNIQUE KEY `demo1_demo2` (`decimal_demo1`, `decimal_demo2`)
    ) ENGINE=MyISAM DEFAULT CHARSET=utf8;
  • bei PRIMARY KEY müssen 2 Leerzeichen folgen bevor die runde Klammer folgt
  • blob/text Felder (auch die Untertypen tinytext,...) dürfen laut MySQL keinen Default Wert haben, daher ist es hier richtig diesen wegzulassen.
  • der Name des Unique Keys und des normalen Keys muss identisch sein mit dem Feldnamen der in Klammern steht. (bei Key über ein Feld)
  • ein Key der über mehrere Felder angelegt wird, wird von Contao < 2.10 nicht akzeptiert (funktioniert aber), der Name des Keys ist frei wählbar
  • Richtiges Präfix: Contao parst nur Tabellen, die mit dem Präfix "tl_" ausgestattet sind.
  • alle SQL Befehle ausser NOT NULL müssen klein geschrieben sein.
  • Manchmal hilft auch ein "default " für varchar NULL Felder.

Hinweise für Sequel Pro (Mac) Nutzer

Folgende Hinweise stammen aus dem Forum und werden hier ohne Bewertung wiedergegeben (hab kein Mac):

Das SQL-Dump, das Sequel Pro (Mac) erzeugt hat, hatte zwei 'Fehler'.

  • DEFAULT (Großbuchstaben) statt default (Kleinbuchstaben)
  • AUTO_INCREMENT (Großbuchstaben) statt auto_increment (Kleinbuchstaben)
  • nur 1 Leerzeichen nach PRIMARY KEY statt 2 Leerzeichen

Hier sind also Anpassungen nötig.

Problematik Groß-/Kleinschreibung der Tabellennamen

Erweiterungen die Tabellen mit Groß-/Kleinschreibung haben, wie z.B. "tl_coinSlider", "tl_coinPictures" oder "tl_FlexiSlider" können Probleme bereiten, besonders unter Windows (XAMPP).
Grund ist, die Tabellen werden in Kleinschreibung angelegt. Contao stellt dies fest und verlangt erneut ein Datenbank Update.
Lösbar ist das Problem durch einen Eintrag in der Datei my.ini:

[mysqld]
lower_case_table_names = 2
Anmerkung.png Anmerkung: Es sollte jedoch bei Tabellennamen immer ausschließlich mit Kleinbschreibung gearbeitet werden um solche Probleme zu vermeiden.
Nicht jeder kann die my.ini editieren.


Der database.sql Generator

Nachdem man nun das Grundprinzip verstanden hat, ist man aber doch froh, wenn einem die Arbeit abgenommen wird.
Dazu dient das Modul: "database.sql Generator"


--BugBuster 15:21, 3. Sep. 2010 (CEST)

Ansichten
Meine Werkzeuge

Contao Community Documentation

... aber beim nächsten Mal nehm ich einfach den Catalog... da hab ich weniger Arbeit mit.

MacKP
Navigation
Verstehen
Verwenden
Entwickeln
Verschiedenes
Werkzeuge